So bleiben Ihre Augen am Bildschirm fit!

Augenfitness am Bildschirm

Ein Augentraining entweder in Präsenz oder Online, kombiniert mit einer Transferbegleitung. So verändern Sie Ihre Sehgewohnheiten nachhaltig. Ihre Arbeit am Bildschirm wird damit viel augenfreundlicher.

Wie viele Stunden am Tag starren Sie auf Ihren Bildschirm? Da kommt bestimmt einiges zusammen. Auf Dauer hat das Auswirkungen auf Ihre Augen. Dieser Sehstress zeigt sich in etwa in  trockenen, geröteten oder brennenden Augen. Viele Bildschirmnutzer berichten zudem von müden Augen oder Kopfschmerzen, die gegen Feierabend auftreten. 

Das alles ist nicht nur lästig, es wirkt sich natürlich auf Ihre Leistung aus. Sie übersehen Fehler oder brauchen mehr Zeit, um zum Beispiel einen Text zu lesen oder Zahlen zu erkennen. 

Selbst die Freizeit ist oft wenig erholsam für die Augen. Zum Glück können Sie selbst viel für Ihre Augen tun. Dabei ist der Aufwand gering, die Wirkung deutlich spürbar!

3 Vorteile für Sie und Ihre Mitarbeiter

Sehstress rechtzeitig erkennen und reduzieren – damit die Augen fit bleiben

Mini-Pausen erfrischen Ihre Augen – schnell und wirksam

Erhalten Sie die Gesundheit Ihrer Augen – für die gibt es keinen Ersatz

Was Sie im Training Augenfitness erleben

Sehstress reduzieren – konzentriertes Arbeiten ermöglichen

Das konzentrierte Sehen am Bildschirm fordert Ihre Augen, ganz klar. Die Sehstresssymptome sind jedoch individuell unterschiedlich. Lernen Sie, was die ersten Signale Ihrer Augen sind, die eine Abwechslung oder eine Pause im Sehen anzeigen. 

Sie spüren es schnell!

Wollen Sie 3 Wochen üben und probieren, bis sich Ihre Augen entspannt anfühlen? Das brauchen Sie nicht, denn bis auf wenige Ausnahmen spüren Sie die ausgleichenden oder belebende Wirkung der Übungen nach wenigen Minuten. 

Die Augen bleiben fit und gesund – das Sehen ist konzentriert

Ihre Augen können so leichter agieren und fühlen sich gut an. Ganz nebenbei bleibt Ihre Konzentration erhalten und Ihre Arbeitsergebnisse können sich sehen lassen. 

Im Alltag alles wieder vergessen? So bleiben Sie dran!

Was sich im Training leicht umsetzen lässt, erleben Sie im Alltag anders. Oft werden diese Sehabwechslungen schlichtweg vergessen. Damit die Verhaltensänderung in den Alltag übertragen wird, bleiben die Teilnehmer mit der Transferbegleitung dabei. Diese findet online über eine Lernplattform über 6 Wochen statt. 

Hier werden Sie sanft erinnert – mit kleinen Impulsen für Belebung, Entspannung und Beweglichkeit für Ihre Augen. Zweimal pro Woche erhalten Sie eine Mail, die Sie auf neue Impulse aufmerksam macht. Und zugleich an Seherfrischungen erinnert. So gelingt es vielen Teilnehmern, ihr Sehverhalten tatsächlich zu verändern. 

Zusammenhänge erfahren und erkennen

Ihre Augen sind eng mit dem Körper verbunden. Aspekte wie die Sitzhaltung wirken sich ebenfalls auf das Sehen aus. Besonders wichtig ist die Beleuchtung, die noch mehr bewirkt als Helligkeit, sondern sich auf die Stimmung und Ihre Wachheit auswirkt.

Ihr persönliches Kurzpausenprogramm

Sie erleben im Training, wie Sie die Belastungen Ihrer Augen wieder ausgleichen. So können Sie sich ein erstes kleines Kurzpausenprogramm zusammenstellen. 

Wie läuft das Augenfitnessprogramm genau ab?

Das Training findet im Blended-Learning Format statt. Dabei wird eine Präsenzphase mit einer Transferbegleitung über eine Lernplattform ergänzt. Das ist sinnvoll, weil so immer wieder an das neue Sehverhalten erinnert und die Inhalte aufgefrischt und vielfältig ergänzt werden. 

Der Präsenzteil kann vor Ort oder online stattfinden und umfasst einen halben Tag.
Die Transferbegleitung findet auf der Lernplattform statt und ist auf 6 Wochen angelegt. Jede Woche werden zwei Impulse freigeschaltet. Diese bestehen aus Videos, die durch Reflexionsfragen ergänzt werden. Umfragen und ein Quiz lockern das entsprechend auf.

In der Mitte der Transferphase kann ein Refresher von einer Stunde mitgebucht werden. 

Das erhöht die Motivation des Dranbleibens. Hier werden Fragen geklärt und die Praxiserfahrungen besprochen. 

Wie viel Zeit sollten sie dafür einplanen?

Für die Transferphase sollten Sie pro Impuls zwischen 5 und 10 Minuten einplanen. Das heißt, anschauen oder anhören und die kleine Auszeit geniessen. Oder überlegen, wo Sie den vorgestellten Impuls in Ihren Alltag einflechten können.

Jeder Impuls bietet die Möglichkeit eines Kommentars oder die einer Frage an mich an.

Diese wird natürlich zeitnah beantwortet!

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Termin für mehr Informationen für eine zeitlich flexible Durchführung in Ihrem Unternehmen.